Gedanken zu Corona, Defender 2020 und was dahinter stecken mag

Eine Abhandlung für Aufwachwillige über die Befreiung des Planeten

Gedanken zu Corona Defender 2020 und was dahinter stecken mag
Gedanken zu Corona, Defender 2020 und was dahinter stecken mag

Gedanken zu Corona, Defender 2020 und was dahinter stecken mag

Der Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland GmbH wurden die passenden Worte auf den Teleprompter geschrieben. „Brav“ hat sie die Informationen zur Corona-Krise im Rahmen einer Rede zur Lage der Nation verlesen. Es sind diejenigen Informationen, die es der Bevölkerung erleichtern, weitgehend (noch) unbewusst einen beispiellosen, globalen Umbruch zu unterstützen. Corona ist das Zauberwort und als Narrativ der willkommene Türöffner.

Artikel hören:

Nochmal: Der Kanzlerin wurden die passenden Worte auf den Teleprompter geschrieben. Eine Formulierung, die der Urheber dieses Textes aus gutem Grund derartig verwenden möchte. Wer nun aus dieser Formulierung schließt, dass diese Worte weder von der Kanzlerin selbst, noch von einem ihrer gewohnten Mitarbeiter stammen, hat den Ball bereits gefangen und dürfte neugierig geworden sein.

Viele Menschen werden angesichts der völlig ungewohnten Maßnahmen der Regierungen einerseits dafür Verständnis haben, andererseits aber auch ein Gefühl spüren, dass hinter diesen Ereignissen noch irgendetwas anderes stecken mag. Zu groß ist der „Aufwand“ wenn man bedenkt, mit wie vielen „Pandemien“ wir in den letzten Jahren konfrontiert wurden. Eine gefährlicher als die andere, jede schnell wieder in Vergessenheit geraten. Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, Rinderwahn, Ebola etc. Im Angebot standen bzw. stehen ebenso Impfungen gegen Kinderlähmung, Windpocken, Hepatis B, Mumps, Masern und Meningokokken. Das sind die Mittel unserer modernen Medizin.

Mit jeder Pandemie der vergangenen Jahre, die medial in die Angst-Gedanken der Bevölkerung publiziert wurde, haben im Verlauf mehr und mehr Menschen darauf verzichtet, der pharmazeutischen “Fürsorge” Folge zu leisten, und auch einige Ärzte verdrehen angesichts eines jeweils angebotenen Impfstoffes die Augen.

Jetzt hat man mit Corona wesentlich tiefer in die Schublade gegriffen. Es ist halt die “Krönung” der Pandemien. An einer passenden Medikation oder Impfung fehlt es diesmal jedoch (noch). Es ist sicherlich sinnvoll, die Hinweise zur Abwehr der Verbreitung des Corona-Virus’ ernst zu nehmen. Gehen wir davon aus, dass das Virus existiert und dass wir weder angesteckt werden wollen, noch andere anstecken möchten und hören wir auf die Empfehlungen der aktuell amtierenden Regierung. Und dennoch, irgendetwas ist da zusätzlich im sprichwörtlichen Busche …

Aber was?

Baustellenwechsel

In Deutschland und anderen Ländern Europas läuft die Militärübung „Defender Europe 2020“. Eine Militärübung, bei der die US-Amerikaner überprüfen wollen, wie schnell Truppen und Einsatzgerät bewegt werden können. Militärübung heißt hier das Zauberwort. Noch ein Narrativ? Noch ein Türöffner? Überlegen wir uns einmal, ob eine kampferprobte Armee, die die letzten Jahrzehnte nichts anderes gemacht hat, als ihre Truppen und Waffen in alle möglichen Gebiete dieses Planeten zu entsenden, es nötig hat, jetzt in „Poor Old Germany“ eine Verlege-Übung zu absolvieren? Eine Übung, die unter der „gefährlichen Lage“ einer Pandemie erfolgt und bei der auch zum Zeitpunkt dieses Notstandes immer mehr US-Amerikanische Soldaten nach Deutschland und Europa entsendet werden?

Baustellenwechsel

Der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, hat im Jahr 2016 im Rahmen seines Wahlkampfes erklärt, dass er den „Tiefen Staat“ bekämpfen wird. Den „Sumpf“ wolle er trocken legen und er wolle den Amerikanern „ihr Land“ zurückgeben. Der letzte Präsident, der einen ähnlichen Wunsch äußerte, musste dafür mit seinem Leben bezahlen. John F. Kennedy hat bereits Anfang der 60er Jahre erklärt gehabt, was man unter dem Begriff „Tiefer Staat“ zu verstehen hat. Er hatte den Tiefen Staat in seiner Mächtigkeit unterschätzt.


Wenn man sich damit beschäftigen wollte, was ein „Tiefer Staat“ ist, dann kann man sich die Rede Kennedy’s auf Youtube anhören. Als Einstieg in diese wichtige Thematik mögen zunächst folgende im Volksmund verbreitete Weisheiten in Erinnerung gerufen werden:

1.) Geld regiert die Welt.

2.) Politik ist ein schmutziges Geschäft.

3.) In der Politik gibt es keine Zufälle.

Horst Seehofer hat im Jahr 2010, derzeit bayerischer Ministerpräsident, vor laufender Kamera der Wahrheit um den „Tiefen Staat“ auf die Sprünge geholfen.

Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden.

Horst Seehofer

Quelle: Horst Seehofer bei “Pelzig unterhält sich” / ARD am 20.05.2010 – Publiziert über Youtube-Kanal: MetallerKrefeld


Allerdings erfolgte diese Erklärung innerhalb bzw. im „Schutz“ einer Satire-Sendung, die eine solche Aussage naturgemäß mit einem Augenzwinkern versieht und dadurch weniger bemerkenswert oder gar spaßig erscheinen lässt.

„Geld regiert die Welt“ und „diejenigen, die entscheiden sind nicht gewählt“, dürfte jedem mit einem gesundem Verstand ausgestatteten Menschen den richtigen Weg zeigen: „Folge dem Geld“!

Wir leben in einem Geld- und Finanzsystem, welches über das Prinzip der Geldschöpfung, über das Zins- und Bonitätsprinzip und damit einhergehenden immanenten Umverteilung so organisiert ist, dass einige Wenige alles bekommen, damit alles kaufen und letztendlich hinter den Kulissen alles bestimmen. Die unseligen Machtinstrumente wie: „Teile und herrsche“ sowie “Verknappung“ nehmen wir als „gottgegeben“ hin.

Demnach wäre auch „gottgegeben“, dass die durch menschliche Leistung real erwirtschafteten Werte in Geld bemessen werden und dieses Geld in sog. Kapitalsammelbecken verschwindet, um dort zu „arbeiten“. Das Geld wird somit den Märkten, also den Menschen physisch entzogen. Verknappung eben! Damit wurden Ellenbogengesellschaften geschaffen, in denen der „Kampf“ um Existenz gelehrt wird. Welcher Mensch würde wohl ohne „Verknappung“ ein Jobcenter oder eine Leiharbeitsfirma aufsuchen wollen (müssen), um sich dort, als „Versager“ entlarvt, reglementieren zu lassen?

Zurück zum Tiefen Staat. Hierzu gehören die Konstrukteure und Profiteure unseres Geld- und Finanzsystemes. Zum Beispiel Bankenbesitzer, Rüstungskonzerne und andere industrielle Global-Player. Auszugsweise ihre Mittel und Waffen: Politikdarsteller, die UNO samt aller ihrer Betätigungsfelder, der IWF, die Weltbank, das Militär, bestimmte NGO’s, bestimmte Denkfabriken oder auch die Mehrheit der Medien.

Alles normal oder? Gab‘s doch schon „immer“, nicht wahr? Alles ehrbare Organisationen oder doch Ausdruck einer Weltmachtstruktur, die es nicht gut mit den Menschen meint, aber das Gegenteil vorzutäuschen in der Lage ist?

Das Gegenteil vortäuschen?

Ja, sie reden von Frieden, wenn sie Krieg betreiben wollen. Krieg für den Frieden. Sie “verbessern” unser Gesundheitssystem, welches immer teurer wird und immer mehr Kranke hervorbringt, sie “vereinfachen” das Steuersystem (Bierdeckelformat), welches immer komplizierter wird, sie “bekämpfen” Geldwäsche und Terrorfinanzierung, betreiben selbst aber Geldwäsche und Terror. Sie verbessern das Bildungssystem, in dem immer mehr Lehrer fehlen und die Lehrinhalte immer fragwürdiger dümmer werden. Sie subventionieren die Landwirtschaft, bei der ein Bauer, der Schweinezucht betreibt, für die Aufzucht eines einzigen Schweines einen Gewinn von weniger als 10.- Euro netto erzielt. Sie modernisieren das Energiewesen (kaputt), ebenso den Kranken- und Altenpflegebereich und …

… sie “verringern” die Arbeitslosigkeit derart drastisch, dass wir, dank UNO, nun massenweise auf massenmigrierte Facharbeiter “angewiesen” sind und „glücklicherweise“ auch erhalten. In der Politik gibt es keine Zufälle. Die neue Weltordnung (NWO), auch Globalisierung genannt, hat ihren Plan und bei einem genauen Blick auf die desaströse Entwicklung in Deutschland wird klar, dass der Plan der NWO nichts Gutes bedeutet.

Baustellenwechsel.

Aus der spirituellen Welt hören wir seit geraumer Zeit, dass es zu einer Bewusstseinserweiterung des Menschen, zu einem Wechsel in eine andere Dimension des Bewusstwerdens kommen werde. Von der 5. Dimension ist die Rede. In diesem Zusammenhang wird zum Beispiel festgestellt, dass wir innerhalb eines materialistischen Weltbildes um das Wissen unseres geistigen Potentials beraubt wurden. Materialistisches Weltbild? Hat das nicht etwas mit Geld und Gier zu tun? Wer (zum Teufel) sollte sich denn so etwas ausdenken? Und was heißt hier eigentlich „geistiges Potential“? Existiert da denn wirklich noch etwas, außer unserem Körper, den wir zum Arbeiten benötigen? Warum gab es in zurückliegenden Jahrhunderten (vor dem aktuellen Weltbild) eigentlich die Reinkarnationenslehren, welche, gut dokumentiert, abgeschafft wurden? Was erzählt uns die Quantenphysik über Materie und über (nicht sichtbare) Gedanken, die „angeblich“ Realität schaffen. Was verrät uns die Nahtodforschung über außerkörperliche Erfahrungen. Warum und von wem wurde das Urantia-Buch und die Phönix-Journale geschrieben? Wer war/ist Jesus-Christus? Oder anders: Wer war ist Jesus und wer war ist Christus?

Wir sind dabei, die alte „NWO“ schachmatt zu setzen – denn alles was Gott ausschließt ist dazu bestimmt niederzugehen – und nur diese Dinge werden Bestand haben, die wahrhaftig den göttlichen Faktor integrieren. Zusammen werden wir diese göttliche neue Welt aufbauen. Und auf diese Weise, ihr lieben Herzen, werden wir ein Lächeln in den Augen des Universums sein.

Esu Immanuel Kumara

Wer ist eigentlich Esu Immanuel Kumara?


Moment mal: NWO schachmatt setzen (Esu Immanuel)? Tiefer Staat bekämpfen (Donald Trump)? Zufall?

Baustellenwechsel

In den letzten Monaten wurden wir mit einem politischen und medialen Trommelfeuer über die Gefahren des Klimawandels behelligt und durch ein minderjähriges Mädchen aus Schweden hinsichtlich der menschengemachten Ursachen zurechtgewiesen und gehyped.

Greta Thunberg und der Klimawandel haben sich kürzlich verabschiedet. Auch das „Nazi-Tum“ und die „Hassrede“ im Internet sind stark zurückgegangen und (Ich wage diese verwegene Prognose) werden bald völlig verschwunden sein.

Allerdings haben diese Themen bestimmte und auch viel wichtigere Ereignisse überlagert, die bisher tatsächlich kaum Beachtung gefunden haben. Wissenschaftler erklären uns, dass es zu eigenartigen Sonnenaktivitäten gekommen sei, was Veränderungen des Erdmagnetfeldes zur Folge habe. Letzteres habe wiederum Einflüsse auf das menschliche Gehirn und das Bewusstsein.

Bewusstsein? War da nicht was?

Des weiteren werden neugierige Menschen über ein galaktisches Phänomen informiert, bei dem ein sog. schwarzes Loch (Sagittarius A*) im Zentrum der Milchstraße bemerkenswerte Aktivitäten zeigt. Während man bisweilen bei Schwarzen Löchern die Erkenntnis hatte, dass sie aufgrund ihrer dichten Masse bzw. hohen Gravitation die Fähigkeit besitzen, andere Formen der Materie „zu schlucken“, macht Sagittarius A etwas anderes. Es sendet einen gebündelten (Energie-)Strahl ab, und zwar direkt auf den Planeten Erde.

Der renommierte Bio-Physiker Dieter Broers erklärt hierzu, dass er dieses kosmische Szenario als zielgenau orchestriert bewertet.

Dieter Broers schildert ebenfalls, dass sog. Neutrinos, welche innerhalb dieses Energiestrahls transportiert werden, in der Lage seien, zwischen unserer Raum-Zeit und dem Hyperraum (Anm. des Autors: kosmische Dimension) zu interagieren.

Dieter Broers weiter:

[…] Wir müssen davon ausgehen, dass der Kosmos unmittelbar auf unser Bewusstsein, unsere Gedanken und Emotionen reagiert! Ganz ähnlich, wie jede Zelle unseres leiblichen Körpers, auf all unsere geistigen Regungen reagiert und wechselwirkt. Es hat über ein Jahrhundert gebraucht, bis sich in der Medizin das Konzept der Psychosomatik durchgesetzt hat und man anerkannte, dass der Mensch ein Wesen mit einer untrennbaren Geist-Körper-Beziehung ist. Neu dürfte für die meisten Naturwissenschaftler immer noch sein, dass faktisch jedes Teilchen im gesamten Kosmos, Informationsträger EINES gemeinsamen Geistes ist, der als „göttlichen Funken“ bezeichnet werden kann (Geist der Materie). […]

War da grad von „Geist“ die Rede? Haben denn unsere Wissenschaftler unser materialistisches Weltbild nicht verstanden, als dass sie nunmehr vom „Geist der Materie“ anstatt von Geld sprechen? Oder ziehen eben diese Wissenschaftler jetzt die sich offenbarenden Zusammenhänge aus dem Denken und Wissen früherer Epochen?

Wir erleben Veränderungen in den Aufzeichnungen der Erdschwingung. Die sog. Schumannfrequenz spielt dabei eine Rolle. Immer wieder neu auftretende Episoden von gravierenden Ausschlägen der Amplituden energetischer Feldstärken innerhalb dieses Spektrums werden beobachtet und veröffentlicht.

Quelle: Space Observing System Tomsk, Russland

Baustellenwechsel

Aus einschlägigen heiligen Schriften erhalten wir neue Interpretationen der entsprechenden Lektüre. Geisteswissenschaftler, Theologen, Theosophen, Religionswissenschafter oder Bibelforscher befassen sich mit den Offenbarungen, Prophezeiungen und Prophetien alter Schriften, aber auch neuerer Texte, welche in der jetzigen Zeit eine Bedeutung haben mögen.

Was uns bekannt vorkommt:

Dein Reich komme,

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden

Aus dem “Vater unser”

Wie viele Menschen mögen diese Zeile wohl mehr oder weniger unbedacht dahin rezitiert haben? Denn:

Mit den Ohren werdet ihr hören und werdet nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen und werdet nicht erkennen. Denn das Herz dieses Volkes ist verfettet, und mit ihren Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie geschlossen, auf dass sie nicht mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, dass ich sie heile.

MATTHÄUS EVANGELIUM Kapitel 13 – 14, 15

Mein Kommentar: “Horch was kommt von draußen rein, Hola hi, hola ho …” Gesang macht fröhlich, ein Blick in den sternenklaren Himmel könnte große Neugierde hervorrufen.

Mehrmalige Baustellenwechsel mögen offenbaren, dass sämtliche Bereiche zu einer Großbaustelle gehören könnten. Informationen aus scheinbar völlig unterschiedlichen Wissens-Gebieten sind erforderlich, um angesichts der aktuellen Ereignisse zu einer “Draufsicht”, zu einem breiteren Blickwinkel zu kommen und damit zu einem anderen, eigenen Bild. Es ist der Blick über den Tellerrand, was man in der Wissenschaft als interdisziplinär bezeichnet. Es gibt viel zu lesen, viel zu studieren und alleine die (überschaubaren) Informationen samt Abarbeitung der Links aus diesem Artikel dürften für viele Menschen eine besondere Herausforderung darstellen, die einige Zeit in Anspruch nimmt. Haben wir jetzt diesen Auftrag? Haben wir Zeit (bekommen)?

Belassen wir es hierbei. Der nächste Artikel kommt bestimmt!

In diesem Sinne…
fröhliches Studium, fröhliches Aufwachen wünscht…

Der Neustart Patriot


FacebookTwitterVkontakteLinkedInEmail this pagePrint this page


Hinweise zum Kommentieren

Gäste erhalten unterhalb des Kommentar-Eingabefeldes die Möglichkeit, dort nach der Eingabe ihres Namens und ihrer E‑Mail-Adresse zu kommentieren. Aus Sicherheitsgründen ist für Gastkommentatoren ein (nicht sichtbarer) Spamschutz und eine Sicherheitsabfrage (Captcha) vorhanden.

Ansonsten steht für angemeldete/registrierte Benutzer der volle Funktionsumfang des Kommentarbereiches ohne lästige Sicherheitsabfrage zur Verfügung. Die Anmeldung bzw. Registrierung kann entweder direkt im Blog erfolgen oder über ein (bereits bestehendes) Konto bei einem der sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter, Vimeo und Google sowie bei WordPress).

Kurzform: Sei immer freundlich, fair und respektvoll (Das ist die Zukunft). Deine Beiträge sollten informativ und insgesamt nützlich, also themenbezogen sein. Quellen-Nennung ist immer wichtig, z. B. durch das Setzen eines Links.

Shitstorm wird nicht geduldet, auch nicht der allererste Windstoß. Es lässt sich doch recht leicht erkennen, ob jemand ein gewisses Interesse an diesem Blog und seinen Beiträgen haben könnte, oder ob die Beteiligung von einer eingeübten, und somit reflexartigen Abtrünningkeit gegenüber einer politischen Unkorrektheit herrührt.

Hier sind die vollständigen Regeln für den Kommentarbereich einsehbar.

Rechtsschreibung beachten: Die weitgehende Beachtung der Rechtschreibung(en) ist in diesem Kommentarbereich ausdrücklich erwünscht. Bei diesem Ansinnen lässt sich die Trefferquote deutlich erhöhen, wenn nicht nur die Neue, sondern gleichzeitig auch die Alte Rechtschreibung als akzeptabel angesehen wird.

Ausdruck: Der sprachliche Ausdruck sollte abseits eines Szene-Jargons gewählt werden, so dass auch Menschen früherer Generation den Inhalt unmissverständlich nachvollziehen können. Auch der Satzbau, die Zeichensetzung und damit die grundsätzliche Verständlichkeit sollte beim Verfassen eines Kommentars gebührende Aufmerksamkeit verdienen.

Bemerkung:
Dem Blog-Betreiber ist klar, dass die Deutsche Sprache ihre Tücken hat und darüber hinaus passiert sicherlich immer mal wieder ein Buchstabendreher oder Ähnliches. Sicherlich gibt es auch sehr bemerkenswerte individuelle Vorstellungen, die man als Schreibstil bezeichnen mag. Schulmeisterliche Bewertungen mit der Attitüde eine Oberlehrers sind daher nun auch nicht angebracht. Also, es geht um die (möglichst erfolgreiche) Bemühung, sich selbst und den Lesern ein recht sauberes Bild der präsentierten Lektüre zu verschaffen. Der Moderator behält sich vor, Kommentare zu korrigieren.

Das Einfügen von Quick-Tags im Kommentar ist mittels der Schaltflächen am oberen Rand des Kommentar-Eingabefeldes möglich. Diese dienen dazu, (auf sehr unkomfortable Weise) Textpassagen mit Fettschrift, Kursivschrift, Einrückungen, Listen bzw. Punkt-Aufzählungen oder auch Internetlinks zu versehen. Dies ist leider nicht so angenehm zu realisieren wie in einer WYSIWYG-Ansicht innerhalb einer Textverarbeitungssoftware und daher gewöhnungsbedürftig. Es empfiehlt nicht nur deswegen, die Attribute sparsam einzusetzen.

Die ersten drei Quick-Tags . [b] Fettschrift, [i] Kursiv und [link] Internet-Link – sind sicherlich für den Kommentarbereich am sinnvollsten. Am einfachsten ist es, zunächst den Text zu schreiben und anschließend das zu attributierende Wort mit einem Doppelklick zu selektieren und dann den gewünschten Quick-Tag zu wählen. Das Tag [ul] dient zum Einrücken eines Absatzes. Auch hier gilt, den Textabsatz zunächst zu selektieren und danach das Tag zu wählen.

Das [u] Tag dient zum Unterstreichen. Achtung; SPARSAM BENUTZEN! Unterstreichung zerreißen den Text!

Wichtig ist auch das Block-Quote-Tag [b ‑quote ]. Hiermit kann man Textpassagen von anderen Kommentatoren als Zitat kennzeichnen, auf welches man im Anschluss Bezug nimmt.

Erst nach dem Absenden des Kommentars kann man das tatsächlich formatierte Ergebnis sehen. Das gilt auch für die Verwendung der Smilies. Übrigens: Ca. 15 Minuten nach dem Absenden eines Kommentars, besteht für den Autor die Möglichkeit zum Editieren, also Korrigieren. Beiträge werde grundsätzlich durch den Moderator freigeschaltet und sind zunächst nicht öffentlich sichtbar. Und wenn denn die Anwendung der Tags kräftig in die Hose gegangen sein sollte, z. B. bei Links oder Einrückungen, wird sich der Moderator dem Versuch widmen, das vermutlich ursprünglich Gewollte in die Realität umzusetzen.

Hier ein Quick-Tag Beispiel zur Ansicht und zum Download als PDF-Dokument, welches den Entwurf (im Eingabefeld) und das veröffentlichte Ergebnis zeigt.

0 0 vote
Article Rating

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments